Sommer in Hamburg!

schaufenster2

Elbe und Alster liegen uns zu Füßen. Genießen Sie jeden Sonnenstrahl und denken Sie bitte daran, dass eine Kopfbedeckung vor den bösen UV- Strahlen schützt. Wir beraten Sie gern. Probieren Sie unsere Strohhüte , Sonnenhüte aus Papier und Stoff. Die Farbwelt ist groß, damit Sie zu jedem Sommerlook den passenden Hut tragen können. Besonders beliebt bei Mann und Frau sind Panamahüte. Handgeflochten in Ecuador. Was für ein tolles Handwerk. Auch diese Hüte gibt es bei Chapeau St. Georg in mehreren Farben, mit schmaler und breiter Krempe und wunderschönen Hutbändern. 


Zum Verreisen halten wir für unsere Hutliebhaber diverse Modelle aus Papier bereit. Diese lassen sich problemlos zusammenrollen. 

Kommen Sie zu uns in die Lange Reihe. Wir erwarten Sie schon. 

Sonnige Grüße
Silke Kühling & Team

schaufenster1 

4 Jahre Chapeau St. Georg - 30% Rabatt auf Alles bis zum 23.März 2016

Liebe Kunden,

wir möchten mit Ihnen Geburtstag feiern!

Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht! Seit 4 Jahren zeigen wir Ihnen Mützen und Hüte für Männer und Frauen, sowie faszinierenden Kopfschmuck für die Damen, auch Fascinator genannt. Weil unsere Vielfalt so einzigartig ist, findet hier jeder Kopf seinen „Deckel“. Und wenn wir die passende Größe oder Farbe nicht parat haben, organisieren wir die Richtige oder fertigen speziell für Sie an.

Unsere Modistinnen, auch unter dem Begriff „Putzmacher“ bekannt, haben für Sie neue Kreationen angefertigt, die wir Ihnen gern zeigen möchten. Ja und ganz neu sind Zylinder in verschiedenen Styles von einem Designer, der es wirklich drauf hat. Die müssen Sie sich anschauen! Eine Kombination aus farbigem Leder mit passenden Stoffen bringt Sie in Partystimmung. Haben Sie Lust zu probieren? Dann besuchen Sie uns, testen einfach und nutzen Ihren Rabattvorteil von 30% auf Alles bis zum 23. März!

Wir sind von Montag bis Samstag von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr und nach Absprache bis 20.00 Uhr sehr gern für Sie da.

Chapeu st georg feiert geburtstag Iht Hutgeschäft in Hamburg

Frisch ins Jahr 2016

Wir starten in das nicht mehr ganz neue Jahr mit einer kleinen Auffrischung unserer Räumlichkeiten in der Langen Reihe.

Nachdem wir für eine kurze Zeit eine Staubschutzwand in unseren Räumlichkeiten dulden mussten, damit die Hüte und Fascinator in Ihrem Lieblingshutgeschäft während notwendiger Bauarbeiten nicht einstauben, haben wir nun ein wenig für Sie renoviert.

Raum mit Klavier. Wir haben in der langen reihe fuer sie renoviert Hutgeschaeft Hamburg

Endlich haben wir wieder die komplette Ladenfläche zur Verfügung. Das Klavier steht wieder an seiner ursprünglichen Position. Wir haben es uns nicht nehmen lassen, eine tolle neue Tapete auszuwählen. Auch die Sessel in unseren Räumen sind neu bezogen und laden wie immer zum Niederlassen und Bestaunen unseres tollen Hutsortiments ein.

Auch in unseren Schaufenstern haben wir kleine Applikationen in der neuen Tapetenoptik angebracht.

Haben Sie unsere kleine optische Auffrischung schon live entdeckt? Wenn nicht schauen Sie doch gerne mal wieder vorbei und lassen Sie sich wie immer von uns gut "behüten".

 

Herzlichst,

Das Team von Chapeau St. Georg

Glücklicher Däne

Eric Muenchhof aus Daenemark mit neuem Hut

Am 1. Dezember kam Herr Münchhof aus Dänemark in unser Hutgeschäft, welches er im letzten Jahr entdeckt hatte. Er brachte einen sehr alten Hut mit und bat uns, einen Ähnlichen für ihn anzufertigen. Es handelte sich hier um eine besondere Hutstumpe. Melusine aus hochwertigem Hasenhaar. Wir nahmen gern die Herausforderung an und hatten wenige Tage später seinen Hut fertig gestellt. Herr Münchhof war schon beim Anblick seines neuen Hutes begeistert. Als er ihn aufsetzte strahlte er nur noch. Der Herrenhut ist ultraleicht und wunderschön glänzend. Zufrieden und glücklich verließ er unser Geschäft. Am nächsten Tag kam er noch einmal zurück und überreichte uns eine Karte mit folgendem Text: " Vielen Dank für den eleganten Hut, ich bin voller Begeisterung!!! Freue mich auf nächstes Jahr. Frohe Weihnachten wünscht E. Münchhof".

Dankeskarte aus Daenemark

Wir sind sehr gerührt und möchten uns auf diesem Weg bei Herrn Münchhof und allen anderen Herren bedanken, die bereits glücklich behütet unser Geschäft verlassen haben.

Bis bald!

Silke Kühling & Team

Ein einzigartiger Hut - 61 Jahre später

Von der Strohstumpe zum Strohhut – Made in Ecuador, modelliert in Hamburg

In jungen Jahren fuhr Werner Wölfer auf einem deutschen Handelsschiff als Ingenieurassistent zur See. 1956 hat er eine Panamastrohstumpe in Buenaventura (Kolumbien) von einem „fliegenden Händler“, der seine in Ecuador gefertigten Stumpen direkt auf dem Schiff verkaufte, erworben. Gezahlt wurde in US-Dollar oder in Zigaretten (Lucky Strike), die auf dem Schiff zollfrei zur Verfügung standen. Eine Stange Zigaretten kostete 1 US-Dollar, dieser war damals allerdings 4,20 DM wert. Der Rohling wechselte so für 2 oder 3 Stangen Zigaretten, eine damals in der Karibik und in Mittel- und Südamerika gängige Währung, den Besitzer.

Herr Wölfer wollte immer aus der Stumpe einen Strohhut fertigen lassen. Er wusste, dass er einen Hutmacher oder Modisten aufsuchen muss, um den Rohling pressen und modellieren zu lassen. Ihm war klar, dass dann innen ein Schweißband eingenäht werden muss und von außen ein Dekorationsband.

 

Strohstumpen Panamahut aus Ecuador, 61 Jahre alt

 

Das Besondere am Panamahut ist, dass der Name nicht auf das Herkunftsland verweist.
Zum Ursprung des Namens gibt es zwei Erklärungsvarianten:
1.) Im Jahr 1906 trug Theodore Roosevelt einen dieser Hüte beim Besuch der Bauarbeiten am Panamakanal. Sein Foto machte den Strohhut weltbekannt. Seitdem heißt der ecuadorianische Hut, bis dahin als Jipi-Japa bekannt, Panamahut.

2.) (Wikipedia) Eine Geschichte zur Namensentstehung ist überzeugend und geschichtlich belegt. Vormals konnten Güter, die in Südamerika ohne Mitwirkung von in den USA beheimateten Firmen produziert wurden, nicht direkt aus den Ursprungsländern in die USA eingeführt werden. Zentrale Sammel- und Zollstelle für deren USA-Import war allein Panama. Also trugen alle diese Hüte, aus welchem Land sie ursprünglich auch stammten, die Zollstempel aus Panama. Man nannte sie daher in den USA kurzerhand „panama hat“. Dieser Begriff hatte sich dann in mehreren Sprachen durchgesetzt.

 

 

Nach nunmehr 61 Jahren dachte sich Werner Wölfer aus Niedersachsen, er müsse sich nun endlich um seine originale Panamastrohstumpe kümmern, die schon eine große Liegefalte bekommen hat, sich aber ansonsten in einem Top Zustand befand. Er recherchierte im Internet nach Hutmachern, heute „Modisten“ genannt. So stieß er auf Chapeau St. Georg, den Hutladen in Hamburg und telefonierte mit der Inhaberin Silke Kühling. Sie war neugierig und freute sich sehr, diese ehrenvolle Aufgabe übertragen bekommen zu haben. Nach vielen handwerklichen Arbeitsschritten ist nun der Panamahut fertig und bereits wieder in Herrn Wölfers Händen.

Das Ergebnis ist wirklich toll. Er passt wie eine Maßanfertigung. Vielen Dank. Muss jetzt auf den Sommer und die Sommerfeste warten.

Panamhut das Ergebnis von der Seite

Panamhut das Ergebnis von Hinten

Haben Sie Geduld, der nächste Sommer kommt bestimmt oder tragen Sie ihn bereits?

Mild genug ist es ja!

Herzlichst,

Ihr Hutladen im Herzen Hamburgs

Zirkus Roncalli gastiert in Hamburg - Chapeau Kunst!

Ein Stück poetische Zirkuswelt hält Einzug bei Chapeau St. Georg. Erinnern Sie sich noch an das Roncalli- Fieber in den 80ern? An "Die Reise zum Regenbogen "? André Heller und Bernhard Paul veränderten damals auf einen Schlag die Zirkuswelt, der Zirkus wird zum Gesamtkunstwerk!
Karin Bechstein Martins Garcia gewährt uns einen Blick hinter Pailletten, Clownsschminke und Konfetti jener Zeit. Es sind Momentaufnahmen entstanden, die die Traumwelt des Zirkus Roncalli von 1981/82 in Hamburg beleuchten und in sensibler, persönlicher Handschrift dokumentieren.

Roncalli bei Chapeau StGeorg Kunst vor Ort

Die Hutträger im Zirkus:
Martin, der Weißclown, Fredy, der dumme August, Frau Lühr, die Zirkusreiterin, Pello, der Trompeter...sie alle haben ihre individuelle Kopfbedeckung. Der Hut unterstreicht den Charakter des Einzelnen. Er ist keine Verkleidung, sondern Ausdruck von Selbstbewusstsein und Understatement: niemals würde ein dummer August die kegelförmige Kopfbedeckung des Weißclowns auf seinem Kopfe dulden. Der Weißclown würde sich empört die Minimelone vom Haupte reißen: der Hut ist schließlich Teil der eigenen Persönlichkeit.

Roncalli bei Chapeau StGeorg Kunst vor Ort

Roncalli bei Chapeau StGeorg Kunst vor Ort

Roncalli bei Chapeau StGeorg Kunst vor Ort

 

Got to Dance mit Chapeau St. Georg

Got to Dance ist eine deutsche Tanz­Castingshow, die zuletzt von ProSieben in Köln ausgestrahlt wurde. Es präsentierten sich junge Talente, ja wahre Künstler! Mitreißende tänzerische Darbietungen ließen einem den Atem stoppen. In der Juri saß der US Star­Choreograph Marvin A. Smith, der schon mit Madonna, Jennifer Lopez und Helene Fischer gearbeitet hat. Der große Meister seines Faches begleitete die Tänzer während ihrer Vorbereitungen. Aber niemals ohne Kopfbedeckung!

Marvin A. Smith, der gebürtige Kalifornier, trägt Caps, Mützen und Hüte in verschiedenen Styles und Materialien. Dieser Mann kann wahrlich alles tragen! Egal ob Hatteras, Bogart oder eine schlichte Mütze, er sieht einfach immer klasse aus. Während der Got to Dance­ Show sah man ihn mit einer Schiebermütze von Brixton und in einer weiteren Show mit einem Hatteras aus schwarzem Ziegenvelour von Stetson. Das absolut coolste Outfit präsentierte Marvin A. Smith, indem er einen braunen Anzug mit orangen Streifen und dazu die Lederkappe „Paragold“ der Marke Stetson trug. Die bicolor farbene Mütze schmeichelte dem sympathischen Tänzer unheimlich.

Wir freuen uns über die tolle Kooperation mit dem Mann, der uns mit seinem wunderbaren Lachen ansteckt. Er und sein charmanter Assistent Ryan Saklofsky haben uns verraten, dass weitere Projekte geplant sind.

Lassen Sie sich überraschen!

Got 2 Dance Live Show

 

Got to Dance Liveshow

Tombola der AIDS-Hilfe Hamburg e.V. zum Christopher Street Day

Zum dritten Mal in unserem 3,5-jährigen Bestehen, spendeten wir für die Tombola der AIDS-Hilfe Hamburg e.V. einen Gutschein, der auf dem CSD verlost wurde. Dieser fand vom 01.-2. August statt und startete direkt vor unserer Haustür. Auf dem Jungfernstieg konnten die Lose erworben werden. Ein junger Mann wollte mit dem Kauf eines Loses etwas Gutes tun und gewann einen Gutschein über 100,00 € von Chapeau St. Georg. Ob Hut aus Filz, Stroh, Papier oder Mütze aus Baumwolle, Tweed, Seide oder Leinen, der Gewinner hat freie Auswahl. Und nun war er endlich hier. Wir haben einige Mützen ausprobiert. Es machte viel Spaß und dann stand die Entscheidung fest: eine rote Schnabelmütze aus coolem Leder von der Marke Stetson.

Schnabelmuetze aus rotem Leder von Stetson

Wir wünschen dem Besitzer ganz viel Freude beim Tragen seiner neuen Kopfbedeckung. Vielleicht bist DU im nächsten Jahr der Glückspilz!?!

Seite 3 von 8